*
logo
blockHeaderEditIcon
a-logo-ws-responsive
blockHeaderEditIcon

Header
blockHeaderEditIcon
Menu
blockHeaderEditIcon

Das Wein-Lexikon

Erläuterungen wichtiger Fachbegriffe zum Thema Wein


A

Aräometer
Ein Gerät zur Messung der Dichte von Flüssigkeiten. Mit dem Aräometer wird unter anderem die Alkoholkonzentration von Weinen bestimmt.

Auslese
Aus überreifen Trauben hergestellter Wein.


B

Barrique
Ein etwa 225 Liter fassendes Weinfass aus Eiche.

Barriquewein
Ein Wein der gehobenen Qualität, der im Barrique gereift ist.

Beaujolais
Ein in der gleichnamigen französischen Landschaft gewonnener roter Burgunderwein, der meist lieblich, fruchtig und leicht ist.

Beerenauslese
Ein Wein aus vollreifen Beeren.

Bordeauxweine
Weißweine und Rotweine von hoher Qualität aus dem Bordelais, der Weinlandschaft um die französische Stadt Bordeaux. Das Bordelais ist das größte geschlossene Qualitätsweingebiet der Welt.


C

Cabernet Sauvignon
Die heute auf der Welt am meisten verbreitete Rebsorte für Rotweine. Sie liefert harmonisch ausgeglichene, rassige und trockene Weine.

Chablis
Französischer Weißwein aus Burgund, der nach der Stadt Chablis im Département Yonne benannt ist.


E

Edelfäule
Die Zersetzung überreifer Weinbeeren durch den Edelpilz. Die Edelfäule ergibt besonders gute Weine und bildet für die Gewinnung von Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen eine wichtige Voraussetzung. Synonyme: Edelreife, Fruchtfäule.

Edelpilz
Siehe Edelfäule.

Edelreife
Siehe Edelfäule.

Eiswein
Ein hochwertiger Wein, der aus vollreifen, bei mindestens minus 7 Grad gefrorenen Trauben gewonnen wird. Synonym: Frostwein.


F

Frostwein
Siehe Eiswein.

Fruchtfäule
Siehe Edelfäule.


G

Gamay
Eine französische Rebsorte von hervorragender Qualität, die leichte und fruchtige Rotweine – insbesondere Beaujolais – liefert.

Gewürztraminer
Hervorragende Traubensorte mit rosafarbenen Beeren, die einen würzigen und alkoholreichen Wein ergibt.

Grauburgunder
Siehe Ruländer.

Grüner Veltliner
Siehe Veltliner.

Gutedel
Eine sehr alte Rebsorte mit weißen oder blauen Früchten, die leichte und erdige Weine mit geringer Säure und mäßigem Alkoholgehalt liefert.


H

Halbtrocken
Die zulässige Bezeichnung für Wein mit 10 bis höchstens 18 Gramm Restzucker je Liter.


K

Kabinett
Die Bezeichnung für die unterste Stufe von Prädikatsweinen mit einem festgelegten Mindestmostgewicht.

Kerner
Eine Rebsorte, die würzige und fruchtige Weißweine mit guter Säure ergibt. Der Kerner wurde aus einer Kreuzung zwischen rotem Trollinger und Riesling gezüchtet.


L

Lieblich
Im Weinrecht geregelte Bezeichnung für Weine mit einem hohen Gehalt an unvergorenem Zucker, dem so genannten Restzucker.


M

Maische
Allgemein die Bezeichnung für aufbereitete und vermischte Grundprodukte zur Herstellung von Wein, Branntwein und Bier. Die Wein-Maische besteht aus gequetschten Trauben.

Maiwein
Ein Weißwein, der mit den halb geöffneten Blüten des Waldmeisters aromatisiert ist und im Mai ausgeschenkt wird.

Most
Der Saft, der durch das Pressen aus Weinbeeren gewonnen wird.

Mostgewicht
Es bezeichnet die Dichte des Mostes. Das Mostgewicht wird mit einer Mostwaage ermittelt und in Öchsle-Graden angegeben.

Mostwaage
Ein Gerät, mit dem das Mostgewicht festgestellt wird. Aus den gemessenen Öchsle-Graden lässt sich der Zuckergehalt errechnen.

Müller-Thurgau
Eine weit verbreitete hellfrüchtige Rebsorte, die frühreife, blumige Weine ergibt. Die Bezeichnung geht auf den Schweizer Weinforscher Hermann Müller-Thurgau (1850 bis 1927) zurück, der die Rebsorte um das Jahr 1880 züchtete und als Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner kennzeichnete.


O

Öchsle
Siehe Öchsle-Grad.

Öchsle-Grad
Die Maßeinheit zur Kennzeichnung des Extraktgehaltes von Most. Die Öchsle-Grade werden mit der von dem Pforzheimer Goldschmied Ferdinand Öchsle (1774 bis 1852) erfundenen Mostwaage, dem so genannten Aräometer, gemessen.


P

Pinot blanc
Siehe Weißburgunder.

Pinot gris
Siehe Ruländer.

Pinot noir
Siehe Spätburgunder.


R

Restzucker
Bei der Gärung nicht in Alkohol verwandelter Zucker des Weins.

Riesling
Eine hellfrüchtige Rebsorte, die Qualitäts- bis Spitzenweine liefert. Die edle und sehr aromatische Traubensorte reift spät und ist winterhart.

Rosé
Siehe Weißherbst.

Roter Veltliner
Siehe Veltliner.

Rotling
Ein Wein von blasser bis hellroter Farbe, der aus dem Verschnitt von weißen und roten Trauben hergestellt wird.

Ruländer
Eine Rebsorte mit grauroten und süßen Beeren, die einen alkoholreichen und edlen Wein mit milder Säure ergibt. Die Bezeichnung geht auf den Kaufmann J.S. Ruland zurück, der diese Rebsorte im Jahr 1711 aus Burgund einführte. Synonyme: Grauburgunder, Pinot gris.


S

Sauvignon
Eine sehr weit verbreitete französische Rebsorte mit hellen Früchten, die aromatische und alkoholreiche Weißweine mit langer Haltbarkeit liefert.

Silvaner
Eine Rebsorte, die liebliche, milde und vollmundige Weißweine ergibt.

Spätburgunder
Eine edle, aus Burgund stammende Keltertraube, die sanfte und gehaltvolle Rotweine liefert. Synonym: Pinot noir.

Spätlese
Ein besonders gehaltvoller Wein aus erst nach der allgemeinen Lese geernteten Trauben, die überreif und bereits leicht angetrocknet sind. Die Spätlese wurde erstmals um 1750 von dem Zisterzienserkloster Johannisberg im Rheingau durchgeführt.

Sylvaner
Siehe Silvaner.


T

Tartarus
Siehe Weinstein.

Traminer
Eine Rebsorte, die edle Weißweine mit milder Süße und hohem Alkoholgehalt ergibt. Der Traminer ist nach dem Südtiroler Ort Tramin benannt.

Trocken
Diese amtliche Bezeichnung wird nach dem deutschen Weingesetz an Weine verliehen, die maximal bis zu 9 Gramm vergärbaren Restzucker je Liter enthalten.

Trockenbeerenauslese
Ein aus am Stock eingetrockneten Beeren hergestellter Wein.

Trollinger
Eine uralte Tiroler Rebsorte mit blauen Früchten, die helle bis rosafarbene Weine mittlerer Qualität ergibt.


V

Veltliner
Eine in Österreich stark verbreitete Rebsorte, die Weine von guter Qualität liefert. Die Sorte mit hellen Früchten wird Grüner Veltliner, die mit dunklen Früchten Roter Veltliner genannt.


W

Weinhefe
Die wilde Weinhefe überwintert in Form von Sporen im Boden und gelangt von dort aus auf die Trauben und so in den Most.

Weinsäure
In vielen Früchten – zum Beispiel in Weintrauben – vorkommende Dioxykarbonsäure. Synonym: Weinsteinsäure.

Weinstein
Ein saures Kaliumsalz der Weinsäure, das im Saft vieler Früchte – insbesondere von Weintrauben – vorkommt. Der Weinstein scheidet sich nach der Gärung an den Wänden der Weinfässer als harte Kruste ab. Er wird in der Galvanotechnik, als Beize in der Färberei sowie zur Herstellung von Backpulver verwendet. Synonym: Tartarus.

Weinsteinsäure
Siehe Weinsäure.

Weißburgunder
Eine hellfrüchtige Rebsorte, die einen vollmundigen, alkoholreichen und wenig säurehaltigen Wein liefert. Synonym: Pinot blanc.

Weißherbst
Sehr heller, rosafarbener Rotwein, bei dem die an Farbstoffen reichen Schalen rasch ausgepresst wurden.


 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail